Mobiles Internet, aber günstig


Falls das Video nicht erscheint, hier klicken.

Ich nutze seit einiger Zeit einen mobilen WLAN-Hotspot (siehe Nehmt dies, ihr Roaming-Schurken!). Nun habe ich den Ferienbeginn genutzt und für die digitalen Patentrezepte einen zeitgemässen Hotspot vorgestellt – der hat ein Farbdisplay und ist in der Nutzung ein bisschen einfacher als mein altgedienter TP-Link M5350.

Das liegt daran, dass auf dem Farbdisplay der WLAN-Name und das Passwort sichtbar ist, sodass man das nicht aus der Dokumentation entnehmen muss. Ausserdem gibt es für Android und iOS eine App, mit der man den Hotspot recht komfortabel konfiguriert. Fazit: Auch wenn diese Hotspots nur eine Brückentechnologie darstellt – bis auch wir Schweizer Roaming europa- oder sogar weltweit sinnvoll nutzen können –, ist das eine gute Lösung!

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen