Icons, Emoji, Mauerblümchen und Datenjournalismus

150216-winter-road.jpg
Neun Wege, um in Photoshop Farbbilder in Schwarzweiss zu wandeln. (Bild: Pavel P./Flickr.com)

In der druckfrischen erste Publisher-Ausgabe des neuen Jahres habe ich service-mässig ziemlich zugeschlagen:

  • Bei den Prepress-Tricks lernen wir, wie man in InDesign einen Rahmen baut, der die Ecken mit Winkeln verziert, wie man Textrahmen in der richtigen Reihenfolge exportiert, auf welchem Weg Präsentationen direkt aus InDesign möglich sind und wie man in Illustrator Scripts im Menü platziert. In Photoshop habe ich neun Varianten gefunden, wie man ein Farbbild nach Schwarzweiss wandelt.
  • Die Rubrik zu den besten Downloads zu Photoshop und InDesign steht in dieser Ausgabe unter dem Titel Wo es gestalterisch langgeht. Das bezieht sich auf die zwei Highlights einerseits von Google: Da gibt es ganz viele Symbole, die fürs Screendesign gedacht sind, die man aber auch zweckentfremden kann. Mit Mapita gibt es eine Sammmlung von Aktionen und Scripts für Photoshop, mit denen sich isometrische Übersichtskärtchen zeichnen lassen. Ferner ein Script, mit dem sich in InDesign mehrere Dateien in einem Rutsch platzieren lassen, ein Script, um Text per Kürzel als halbfett zu formatieren, schöne Marginalien zu gestalten – und, als echtes Highlight, ein Script, das beim Eindeutschen von Photoshop-Aktionen hilft. Ach ja: psdcovers.com macht aus Cover-Fotos Bücher, Hardcover, Kataloge und Brüschüren, die aussehen, als ob sie fotografiert worden wären.
  • Die Tipps und Tricks im Web erklären, wie man Pinterest als Gestalter kreativ nutzt, wo die schönsten Gratisschriften des letzten Jahres zu finden sind und welche Tablet-Apps sich besonders für die Bedienung per Stift eignen.
    Und eben: Photoshop Elements kann mehr, als man glaubt – die neueste Ausgabe von Publisher Insiders.


Beim Tagesanzeiger habe ich über Emojis geschrieben (Eine literarische Revolution 😉), mich mit hochauflösender und verlustfreier Musik beschäftigt – Hier spielt die Musik ohne Verlust. Das Interview dazu gibt es auch in radiophoner Ausprägung in der Sendung Musik für Fledermäuse. Ausserdem habe ich mich über den britischen Premier David Cameron und seinen weltfremden Populismus geärgert: Der Mann will die Terrorbekämpfung nun zum Anlass nehmen, gleich jegliche Verschlüsselung zu verbieten.

Der Beitrag Kampf um die Domain-Kunden beschäftigt sich mit der Neuordnung des Vergabeprozesses bei den .ch-Domains. Dieser Beitrag gibt es übrigens auch in Französisch: La bataille des noms de domaine .ch s’annonce ardue.

Wenn man beobachtet, wie Apple immer reicher und mächtiger wird, dann fällt einem auf, dass sich diese Entwicklung beim Gerätedesign wiederspiegelt – die Veränderungen zu den Underdog-Zeiten sind gross, wie der Beitrag Popeliger Plastikscreen, goldenes Gehäuse erzählt.

Apple und das Gerätedesign im Wandel der Zeit und der Finanzlage.

Besonders ans Herz legen würde ich euch den Beitrag Mauerblümchen der Medienrevolution. Er geht der Frage nach, warum die Podcaster nicht so erfolgreich waren wie ihre Kollegen bei Youtube – und warum sie weder politischen Einfluss ausüben noch eine Veränderung der Radio- und Fernsehlandschaft herbeigeführt haben. Ach ja, und acht Literaturtipps für die Leseratten unter den Nerds (oder meinetwegen die Hörbuch-Fanatiker unter den Geeks) gibt es im Beitrag Was Nerds lesen – im Total haben die vorgestellten Bücher übrigens genau 5445 Seiten.

Bei der Kummerbox hat sich Folgendes getan:

  • Private Mails am Geschäfts-PC?: Was ist zu tun, wenn nach der Kündigung private Daten auf dem Arbeits-PC verbleiben? Warum geraten bei Mobilgeräten die Bilder oft durcheinander? Und wie bringt man externe Festplatten auf Linie?
  • Totalausfall beim bewegten Bild Was tun, wenn statt Internetvideos nur ein schwarzes Fenster erscheint? Und wie stoppt man am iPhone mysteriöse nächtliche Datendownloads?
  • Die Kontakte sinnvoller organisieren. Bei der Verwaltung der Daten in Outlook lauern einige Fallen, die Sie möglichst vermeiden sollten! Plus: Tipps zu OS X und zu der Windows-Bedienung für Nutzer, die Mühe mit dem «Fingerspagat» haben.
  • Ungefragte Software-Installationen. Hat alles seine Richtigkeit, wenn der iMac, der Updates plötzlich installiert, ohne die Zustimmung des Nutzers abzuwarten? Plus: Tipps zum übersichtlichen Bilderdruck.
  • Excel sucht den Superjasser. Und zwar mit Hilfe der bedingten Formatierung. Ausserdem: Wie man mehrere Browser parallel nutzt und den Standard-Browser kürt.
  • Hilfe, mein Computer spricht Französisch! Sprachverwirrung bei Windows 8 und eine dubiose Fehlermeldung von Flash.
  • Werbebelästigungen beim Mac. Die Zeit der Unschuld ist vorbei: Malware gibt es jetzt auch bei Apple-Computern. Plus: Wie findet man die Ursache heraus und sorgt für Ruhe, wenn bei Windows plötzlich irgendwoher Musik erschallt?

Nochmals kurz zum Radio: In der Sendung Gegenentwurf zu Amazon erläutert Andreas Von Gunten von buchundnetz.com eine alternative Verlagskultur, die auf Creative-Commons-Lizenzen basiert. In der Sendung Lust auf einen Plastikbomber am Arm? erzählt Rafael Zeier vom Tagi alles, was es über smarte Uhren, Fitnessbänder und sonstige Wearables zu wissen gibt. CSI Cyber! ist eine investigative Kummerbox-Live-Sause, bei der wir einem dreisten Blog-Klau auf die Spur kommen. Und zu guter Letzt hat Barnaby Skinner uns in der Sendung Medienperlen im Datenmeer ausführlich über den Datenjournalismus berichtet.

Und wenn ich hier noch ein paar Links einwerfen darf, die nicht von mir stammen, aber trotzdem bemerkenswert sind, dann tue ich das gern:

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen