Die App für Reinlichkeitsfanatiker

Bei OS X ist der Umgang mit Programmen denkbar einfach: Zur Installation wird ein Programm in den Ordner Programme gelegt. Zur Deinstallation verschiebt man es aus diesem Ordner in den Papierkorb. Ein Kinderspiel!

140925-appcleaner-02.png
Der alte Kram kann weg!

Nun gibt es die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Einige Programme machen sich nicht nur im Programm-Ordner breit, sondern deponieren Dateien beispielsweise auch unter Library. Er enthält Konfigurationsdateien, Caches, Informationen zur automatischen Speicherung, Erweiterungen fürs Kontextmenü, Hilfedateien, und so weiter. Wer Genaues über den Ordner wissen möchte, der kann das im Beitrag OS X Library Directory Details in Apples Entwickler-Dokumentation nachlesen. Wie man den Ordner findet, beschreibt der Beitrag Den Library-Ordner hervorzaubern.

140925-appcleaner-01.png
Die berühmt-berüchtigten Plugins – hier sollte nur mit Vorsicht aufgeräumt werden.

Die meisten Überbleibsel, wie Konfigurationsdateien, etc. stören nicht weiter. Einige Altlasten, vor allem Systemerweiterungen und Treiber, können allerdings durchaus problematisch sein – darum sei an dieser Stelle AppCleaner empfohlen. Das ist ein Gratisprogramm, das die zu einer Anwendung gehörenden Dateien findet und automatisch mitlöscht. Dazu zieht man einfach die Programmdatei per Maus auf das Fenster von AppCleaner. Das Programm sucht die zum Programm passenden Dateien und löscht sie mit.

Aufräumen, wo es Not tut
Über die drei Knöpfe am oberen Rand des AppCleaner-Fensters, Programme, Widgets und Andere, lassen sich pro Kategorie alle Ressourcen auflisten. Auf diese Weise löscht man mehrere Programme auf einen Rutsch, und man findet Überbleibsel von früher manuell gelöschten Apps. Wie üblich gilt: Bei Aufräumaktionen bitte Vorsicht walten lassen! Wenn Dinge gelöscht werden, die noch benötigt worden wären, ist das ärgerlich bis fatal.

Unter AppCleaner > Einstellungen gibt es die Möglichkeit, bestimmte Programme zu schützen. Ausserdem kann dort die Option SmartDelete eingeschaltet werden. AppCleaner installiert dann ein Hilfsprogramm, das automatisch aktiv wird, wenn ein Programm in den Papierkorb wandert und in dem Fall die dazugehörenden Dateien gleich mitlöscht.

Fazit: AppCleaner hilft den Reinlichkeitsfanatikern, ihre Festplatte sauber zu halten und ist sinnvoll für alle OS-X-Anwender, die oft Programme testen und wieder deinstallieren.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen