Das Redaktionssystem des armen Mannes

Ich war gestern in Burgdorf bei Beat Kipfer am Publicollege. Für die aktuelle Ausgabe von Publisher Insiders stellt er mir eine moderne Methode vor, wie Redakteure und Layouter zusammenarbeiten können. Dazu braucht es keine komplizierten und teuren Redaktionssysteme wie Woodwing oder K4. Sondern bloss ein Konto für Google Docs und die klevere Software namens DocsFlow von Em Software. Die ermöglicht auch Textkorrekturen am bereits gestalteten Dokument via Internet, ohne dass das Dokument neu eingelesen oder Änderungen manuell nachvollzogen werden müssten.

Entstanden ist ein Beitrag mit einem hohen Praxisnutzen für alle Leute, die in die Situation kommen, mit Textzulieferern einen möglichst effizienten Modus operandi aufzubauen. Ausserdem nett, wie Beat ganz nebenbei diverse InDesign-Tipps einstreut, die man auch so ganz gut brauchen kann…

140523-indesign-docsflow-import.jpg

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzegungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen