Die App für Aktionisten

Launch Center Pro ermöglicht es, Programm-übergreifende Abläufe einzurichten und Routineaufgaben zu beschleunigen.

«There is an app for that», lautet Apples populärer Schlachtruf, der auf das riesige Angebot im App Store abzielt. Das stimmt. Für alle möglichen und unmöglichen Aufgaben gibt es das passende Miniprogramm. Doch trotz der Vielfalt hat Apples bunte Welt der Apps ein grosses Manko: Es gibt kaum Kooperation zwischen den einzelnen Programmen.

Das heisst: In den einzelnen Apps ist nur isoliertes Arbeiten möglich. Die Möglichkeit, über den Öffnen in-Befehl ein Dokument von einer App an die nächste weiterzureichen, ist das höchste der Gefühle. Eine eigentliche Kommunikation zwischen den Apps findet nicht statt.

130723-launchcenterpro01.jpg
Links: Statt Apps stehen bei Launch Center Pro Aktionen im Vordergrund.
Rechts: Die Standard-Apps können für eigene Abläufe herangezogen werden.

Es besteht die Hoffnung, dass dieses Manko mit iOS 7 (angekündigt für den Herbst 2013) abgemildert wird. Bis dahin kann man Launch Center Pro einsetzen. Diese App beschleunigt wiederkehrende Arbeitsabläufe und macht manche Operationen deutlich einfacher. Es versteht sich von selbst, dass das nur in einem eingeschränkten Rahmen möglich ist – denn die Limiten des Betriebssystems lassen sich per App nicht überwinden.

Ein schneller Gruss an Mama
Nach dem Start findet man ein knappes Dutzend Beispiel-Aktionen vor: Man kann die Helligkeit des Bildschirms dimmen oder aufdrehen, bei Twitter suchen oder einen neuen Kalendereintrag einrichten. Über das Bleistift-Symbol in der rechten oberen Ecke richtet man eine neue Gruppe oder eine neue Aktion ein (eine Gruppe ist ein Sammelbehältnis für Aktionen). Richtet man eine neue Aktion ein, landet man im Action Composer. In der Kategorie System Actions stehen die Standard-Apps bzw. einzelne Funktionen aus den Standard-Apps zur Wahl. Man kann mit Lesezeichen operieren, die Zwischenablage auslesen oder mit Inhalt füllen, ein Mail inklusive Betreff generieren und über Search for and Dial Contacts in den Kontakten nach einer Nummer suchen und diese sogleich anrufen. Mit diesem Funktionsangebot ist es beispielsweise möglich, eine Aktion einzurichten, die das zuletzt aufgenommene Foto automatisch per Mail an die vorgegebenen Adressen schickt und den Inhalt der Zwischenablage in die Betreffzeile schreibt. Ein Fotomail an Mama lässt sich so mit dreimal tippen versenden (erstens Launch Center Pro aufrufen, zweitens Aktion auswählen, drittens senden).

Unter Installed Apps stehen die installierten Apps zur Auswahl, die man entweder einfach starten oder in einen Arbeitsablauf einbinden kann. Letzteres funktioniert nur mit Apps, die über URL schemes ansprechbar sind, beispielsweise TextExpander oder Pythonista. TextExpander erweitert Kürzel wie «mfg» zu Sätzen wie «Mit freundlichen Grüssen». Auf die Kürzel kann man in Launch Center Pro zurückgreifen, indem man sie in eckige Klammern setzt. Wenn man beispielsweise seine private Adresse als «sigpriv» und seine berufliche Adresse als «sigjob» erfasst hat, kann man zwei Aktionen «Sende privates Mail» und «Sende berufliches Mail» erfassen – als Mailtext gibt man erstens [promt]<sigpriv> und zweitens [promt]<sigjob> an. Über diese beiden Aktionen erfasst man nun seine Mails, wobei Launch Center Pro am Ende der Nachricht dann wahlweise die private oder die berufliche Adresse einfügt. Auch alle anderen in TextExpander erfassten Kürzel kann man Launch Center Pro verwenden – wenn man in TextExpander die Option Share Snippets aktiviert hat. Als Extra-Zückerchen ist es möglich, Aktionen auch zeitgesteuert auszuführen.

130723-launchcenterpro02.jpg
Links: Über diese Aktion sendet man mit Hilfe von TextExpander ein Mail mit der geschäftlichen Signatur.
Rechts: Der erfasste Text wird automatisch an die Zwischenablage weitergegeben.

Die App macht Lust auf mehr
Fazit: Launch Center Pro ist ein gutes Hilfsmittel für Anwender, die sich gewohnt sind, ihre Arbeitsabläufe zu automatisieren und zu optimieren, dürften das Tüfteln an ausgeklügelten Actions als bereichernd empfinden. Wer am iOS-Gerät bloss spielt und WhatsApp-Nachrichten sendet, braucht die App nicht. Man muss sich bei der Verwendung von Launch Center Pro bewusst sein, dass die App von den anderen App-Entwicklern und von Apple abhängig ist – es besteht somit das Risiko, dass nach einem System-Update oder mit einer neuen Version einer Supported App die Aktionen nicht mehr funktionieren. Dennoch – die App macht Lust auf mehr – denn Sie zeigt, was mit leistungsfähigen Schnittstellen zwischen den Apps möglich wäre.

4 Franken im App Store. Weitere Möglichkeiten, Vorgänge am iOS-Gerät zu automatisieren, eröffnen sich, wenn man mit einer Scriptsprache wie JavaScript oder Python vertraut ist. Dann verwendet man beispielsweise MyScripts (4 Franken) oder Python 2.7 für iOS (3 Franken).

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen