Die Floskelschleuder für iOS

Die TextExpander-App beschleunigt die Eingabe von Text ungemein, indem häufig verwendete Redewendungen über ein Kürzel abgerufen werden.

Die wirksamste Methode zur Beschleunigung der Korrespondenz ist der Einsatz eines Autokorrektur- bzw. Autotext-Programms. Es erspart einem Tipparbeit, indem es eine Kurzformel automatisch durch die dazugehörende Phrase ersetzt. Statt «Um Antwort wird gebeten» tippt man «uawg», und das Programm fügt den hinterlegten Text ein. Bei Mac OS X wurde eine Autokorrektur-Funktion mit Snow Leopard eingeführt. Microsoft Office enthält seit jeher eine entsprechende Funktion. Eine Betriebssystem-weite Autokorrekturfunktion stellt beispielsweise PhraseExpress zur Verfügung. Und übrigens: Eine der ersten Programme für Windows stammt vom Schweizer Hannes Keller, dessen Ways for Windows in den 1990ern populär war.

0307156-textexpander01.jpg
Links: Die Tastaturkürzel werden via Dropbox mit dem Mac und anderen iOS-Geräten abgeglichen.
Rechts: Die eingefügten Ersatztexte können auch formatiert sein.

Schneller virtuell tippen
Der Einsatz von Tastaturkürzeln stellt gerade an mobilen Geräten eine grosse Vereinfachung dar, zumal das Tippen auf der virtuellen Tastatur langsamer vonstatten als auf einer richtigen. Bei iOS findet sich die Autokorrektur-Funktion in den Einstellungen unter Tastatur > Kurzbefehle.

Es gibt auch Apps, die Kurzbefehle zur Verfügung stellen, namentlich TextExpander. Diese App hat, das muss gleich vorneweg gesagt werden, gegenüber der iOS-Funktion einen gewichtigen Nachteil: Weil Apples mobiles Betriebssystem die Apps voneinander abschottet, stehen die Textkürzel nicht systemweit zur Verfügung. Man kann sie nur in Apps verwenden, die TextExpander explizit einbinden. Das sind immerhin eine ganze Menge; mehr als 150 Produkte werden beim Hersteller als kompatibel geführt.

Eine App, die mit TextExpander kooperiert, ist der bei früherer Gelegenheit vorgestellte Editor Elements. TextExpander kann den erfassten Text als Mail, Nachricht oder als Tweet weitergeben und natürlich kann man ihn über die Zwischenablage in eine nicht unterstützte App übernehmen. Es ist möglich, die Floskeln per Launch Center Pro in einen Arbeitsablauf einzubinden – aber das gegenüber Apples Kurzbefehle trotzdem Umwege.

0307156-textexpander02.jpg
Links: TextExpander beherrscht auch den Umgang mit Platzhaltern und Eingabefeldern.
Rechts: Aus feststehenden Versatzstücken lassen sich so formalisierte Mitteilungen bauen.

Kooperation mit der Desktop-Version
Stellt sich die Frage, weswegen man TextExpander trotzdem benutzen sollte. Der wichtigste Vorteil ist, dass man via Dropbox seine Kürzel mit der Desktop-Version für den Mac synchronisieren und an allen Geräten nutzen kann. Anders als die Standard-Kurzbefehl-Funktion operiert TextExpander auch mit Formatierungen – man kann so beispielsweise eine liebevoll formatierte Signatur für seine Mails bereithalten.

Um Formatierungen zu verwenden, tippt man beim Erfassen eines Snippets – so werden die Kürzel in der App genannt – doppelt auf eine freie Stelle. Es erscheint ein Kontextmenü, das über Format einen Auswahldialog für die Textfarbe, Schriftgrösse und Schriftart zum Vorschein bringt (über die Schriftart können auch fette und kursive Schriftschnitte ausgewählt werden). Über das gleiche Kontextmenü und den Befehl Insert fügt man Variablen in sein Snippet ein: Beispielsweise einen Platzhalter für den aktuellen Tag, den Monat, das Jahr und die Uhrzeit. Es ist möglich, mit Daten zu rechnen.

Standardnachrichten zusammenpuzzeln
Auch auf die Zwischenablage kann zugegriffen werden. Es lässt sich auch ein bereits vorhandenes Snippet einfügen oder verschiedene Optionen über ein Popup-Menü einfügen. Bei formalisierten Meldungen kann man seine Mitteilungen entsprechend aus feststehenden Versatzstücken zusammenbauen.

Fazit: TextExpander ist, gerade in Kombination mit der Desktop-Version, ein leistungsfähiges Kommunikations-Hilfsmittel – gerade in Kombination mit einer unterstützten App wie Elements. Für übliche SMS-Entschuldigungen («Bin unterwegs und in 5 Minuten da!») tut es allerdings auch die Standard-Kurzbefehl-Funktion von iOS.

TextExpander ist für 5 Franken im App Store erhältlich.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen