Kicks above the waistline, sunshine!

Er gewann das Schachspiel des Jahrhunderts, besiegte den Weltmeister Boris Spasski und die ganze Sowjetunion – doch im genialen Verstand des Logikmenschen wohnte auch der Wahnsinn: Die tragische Geschichte von Bobby Fischer, der sich schon 1972 in Reykjavík von Verschwörern umzingelt sah, eine globale Odyssee antrat und noch nicht einmal bei seiner letzten Ruhe in Island ungestört blieb…



Der Titel des Beitrags spielt auf den Song «One night in Bangkok» aus dem Musical «Chess» der beiden Abba-Mitglieder Benny Andersson und Björn Ulvaeus an. Die Inspiration dafür war, so behauptet zumindest Wikipedia, waren Viktor Kortschnoi und Bobby Fischer. Dass Bobby Fischer seine Kicks wie ein Boxer oberhalb der Gürtellinie eingesteckt hat, kann man durchaus sagen, auch wenn er durchaus auch seine Frauengeschichten gehabt haben muss…

Norwegen, Island, Dänemark 2012/2013
Der Tisch mit den beiden verdächtigen Stühlen, aufgenommen am 4. Januar 2013 im Isländischen Nationalmuseum.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzegungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen