Wie Excel Datenlandschaften erschliesst

«GeoFlow» ist eine Erweiterung für Excel, die geografische Daten dreidimensional in virtuellen Karten oder auf einem Globus darstellt und zeitliche Abläufe animiert darstellt.

Excel ist das Werkzeug, um Daten zu erfassen, die Zahlenkolonnen addieren zu lassen und Kennziffern zu kalkulieren. Excel ist aber längst auch ein leistungsfähiges Werkzeug für die Visualisierung von Datenbeständen. Seit der Version 2007 ist es sehr viel einfacher geworden, unübersichtliche Zahlenverhaue anschaulich zu erschliessen: Über die bedingte Formatierung wird das Zahlenmaterial als Datenbalken, Farbskalen oder Symbolen wie Pfeilen, Ampeln, Sternchen oder Kuchen ausgedrückt. Das hilft beim Verständnis – und ist effektiv, wenn es um die Präsentation des Zahlenmaterials geht.

130517-geoflow02.jpg
«GeoFlow» stellt die Daten zur Wohnbevölkerung als Balken dar, wobei Männer und Frauen als gestaffelte Säule visualisiert werden.

Anfang April hat Microsoft ein neues Werkzeug zur Verfügung gestellt, das bei der Visualisierung der Daten ungeahnte Möglichkeiten eröffnet. Das Produkt ist noch in der Entwicklung begriffen und wird unter dem Codenamen «GeoFlow» gehandelt – doch es ist schon jetzt absehbar, dass dieses Produkt nicht nur die die klassische Powerpoint-Präsentation revolutionieren, sondern auch bei den Infografikern in Zeitungs- und Fernsehredaktionen auf viel Gegenliebe stossen dürfte.

Pulsierende Heatmaps zeigen den Stromverbrauch
«GeoFlow» bettet geografische Daten in Kartenmaterial ein und visualisiert sie in der 3-D-Landschaft – als Säulen, Kreise oder als «Heatmap». Letzteres ist eine Darstellung, bei der die Werte farblich codiert sind. Die Darstellung kann in beliebigen Massstäben erfolgen: Auf dem Globus anhand von Kontinenten, auf Landes, Bundesland- bzw. Kantonsebene, auf Ebene von Gemeinden, Strassen und einzelnen Adressen oder geografischen Koordinaten. Das Kartenmaterial stammt von Microsofts Kartendienst Bing offenbar von Nokia. Die Daten können nicht nur statisch dargestellt werden. Es ist auch möglich, zeitliche Verläufe als Animation darzustellen, und die virtuelle Kamera über die Datenlandschaft zu bewegen, um einen Teilaspekt herauszugreifen oder in die Totale zu zoomen.

Das Excel-Team demonstriert im Blog die Möglichkeiten von «GeoFlow» anhand der Daten zum Energieverbrauch in der Texanischen Stadt Addison, bei die Siedlungsdichte und das Alter der Siedlungen miteinbezogen wurden, und bei der der ansteigende Verbrauch an Kilowattstunden in den heissen Sommermonaten sehr anschaulich als pulsierende «Heatmap» zu sehen ist.

Die Vorabversion von «GeoFlow» kann im Moment kostenlos getestet werden, wobei Windows 7 oder 8 und Office 2013 oder Office 365 notwendig sind. Nach der Installation ruft man «GeoFlow» über das Menüband «Einfügen» auf, indem man auf «Map > Launch GeoFlow» klickt. Um Daten zu visualisieren, markiert man sie in der Tabelle, und klickt auf «Map > Add selected Data to GeoFlow». Wichtig ist natürlich, dass GeoFlow die Geografischen Daten als solche erkennt – bei unserem Test mit den Schweizer Bevölkerungszahlen hat es mit den Kantonsnamen problemlos geklappt.

130517-geoflow01.jpg
Als Ausgangsdaten dient eine Tabelle des Bundesamts für Statistik zur Wohnbevölkerung nach Kantonen.

Die Schweizer Wohnbevölkerung per Mausklick visualisiert
In «GeoFlow» wird dann eine Ebene (Layer) mit den hinzugefügten Daten eingerichtet. In der Leiste am rechten Rand gibt man an, welche Excel-Spalte die geografischen Daten erhält. Das ist im Beispiel die Spalte «Kanton», die dann im Abschnitt «Geography» auftaucht und über das Dropdown-Menü rechts als «State/Province» ausgewiesen wird. Nun braucht man nur noch auf «Map it» zu klicken, damit die Visualisierung auf dem virtuellen Globus erscheint. Dieser lässt sich, wie man das von Google Earth her kennt, drehen und zoomen, sodass man sich die Schweiz bildschirmfüllend heranholen kann.

Im Feld «Chart Type» lässt sich die Art der Darstellung wählen (Column, Bubble oder Heatmap), und dann braucht man nur noch die Daten anzukreuzen, die jeweils visualisiert werden sollen.

Fazit: «GeoFlow» macht die Visualisierung geografischer Daten massiv einfacher. Noch unklar ist, zu welchem Preis das fertige Produkt angeboten werden wird.

130517-geoflow03.jpg
Der Zivilstand lässt sich als Säulengruppe darstellen.

Download der kostenlosen Preview-Version von «GeoFlow» für Office 2013 und Office 365

130517-geoflow04.jpg
Das Verhältnis von Ausländern zu Schweizern, als Kuchen visualisiert.

Update vom 13. Juli 2013
Der Name des finalen Produkts lautet Power Map. Das Produkt wird laut Mary Jo Foley in Windows Weekly für Abonnenten von Excel 365 erhältlich sein.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen