Cloud, Apps, Zensur

«Die Cloud ist ein Klumpenrisiko», sagt Kaspar Geiser von Aspectra in meinem Artikel im Tagi von heute. Das ist keine pauschale Kritik am neuen Paradigma zur Datenhaltung, sondern eine differenzierte Auseinandersetzung mit den Fragen, die wir uns als Nutzer dieser vielen schönen Dienste stellen sollten. Im Beitrag Der Preis der Gratis-Apps nehme ich Stellung zum App Reputation Report von Appthority, der Google ein schlechtes und Apple ein noch schlechteres Zeugnis ausstellt. Und schon etwas älter, aber nach wie vor lesenswert sind die Aussagen von Matthias Sala von Gbanga und anderen zur Gamification im Artikel Das Leben ist ein Punktesammeln.

Dieser Tage erscheint auch eine neue Ausgabe des Publishers, in der ich in den Publishing-Tipps und Tricks unter anderem erkläre, wie man InDesign-Scripts per Tastatur startet, mit verschachtelten Formaten verblüffende Texteffekte erzielt, wie man Schriften mit mehr Körper ausstattet und wie man dynamische Fortsetzungshinweise erstellt. Ausserdem wird erklärt, wie man in Photoshop auf unkomplizierte Weise ein Bild geraderichtet.

130408-hand-colored-vintage-photo.jpg
Das Resultate der «Hand-colored-Vintage-Photo-Aktion» für Photoshop. (Originalfoto: Liber/Flickr.com)

In den Download-Tipps unter Was es in Photoshop geschlagen hat gibt es hübsche Vorlagen zu Uhren, Zeitmessern und Klappziffernwecker im PSD-Format, die man für eigene Zwecke abwandeln kann. Mehr als klever ist auch die Hand-colored-Vintage-Photo-Aktion von Jana Werner. Mit der Aktion Charstyle von InDesign-Scripting-Guru Peter Karel bekommt man ein leistungsfähiges Instrument für den Umgang mit Direktformatierungen beim Platzieren von Textdateien an die Hand. Weitere Scripts erstellen bearbeitbare Tortendiagramme in der Satzdatei, stellen direkt in InDesign eine Google-Suchfunktion bereit und helfen bei der Gestaltung von Buchumschlägen. Der Beitrag Photoshop-Know-how satt stellt die Websites mit den besten Photoshop-Tutorials vor. Ferner gibt es auch Hinweise zu Illustrator und ein kreatives Photoshop-«Kochrezept» für Filmfans. Die aktuelle Ausgabe von Publisher Insiders beschäftigt sich mit der optischen Aufwertung von QR-Codes.

in den Publishing-Tipps und Tricks unter anderem erkläre, wie man InDesign-Scripts per Tastatur startet, mit verschachtelten Formaten verblüffende Texteffekte erzielt, wie man Schriften mit mehr Körper ausstattet und wie man dynamische Fortsetzungshinweise erstellt. Ausserdem wird erklärt, wie man in Photoshop auf unkomplizierte Weise ein Bild geraderichtet.

Auch beim Radio waren wir fleissig. In der Sendung Alles bleibt anders erzählt maege von der Versionsverwaltung, die auch für uns Schreiberlinge ihren Nutzen hat. In der letzten Kummerbox-Live-Sendung gab es eine Gelbe Karte für Matthias, in unserer Jubiläumssendung Eine Million unsortierter Icons zur 201. Ausgabe haben wir fast fünfzig tolle Apps vorgestellt. Und das bereits erwähnte Interview mit Matthias Sala gibt es in akustischer Form in der Sendung Wir amüsieren uns bis zum Tode.

Noch ein paar Links aus den weiten des Internets. Beachtlich fand ich das bei Petapixel vorgestellte Projekt, bei dem historische Fotos mit aktuellen Aufnahmen verschmolzen werden. Ebenfalls bei Petapixel wird mit Pressgram eine Alternative zu Instagram vorgestellt, die man selbst hosten kann. Ausserdem hat einer bei PirateBay den ältesten Torrent (der noch funktioniert) aufgespürt. Futurezone.at berichtet über die Zensur des globalen Internets durch Russland und bei PCtipp.ch habe ich eine Studie gefunden, nachdem das in den Medien lauthals beklagte Phänomen des Cybermobbings offenbar stark überschätzt wird.

Und wiederum bei Petapixel gibt es ein Time-Lapse-Video, das 15 Monate auf drei Minuten komprimiert.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen