Niemals wird er in Frieden ruhn

«Sic semper tyrannis» war der Schrei des Mörders, bevor er den 16. US-Präsidenten, Abraham Lincoln, erschossen hat. John Wilkes hatte Mitverschwörer – doch manche spekulieren, dass es noch viel mehr waren, als man bis heute weiss.

Wenn die Verschwörung echt ist, bremst das die ins Kraut schiessenden Theorien nicht. Denn hinter jedem Mörder könnte ein Anstifter und noch ein Hintermann, ein unerwartetes Motiv, eine dunkle Macht als Strippenzieher stecken. Darum ruhen die Spekulationen auch 148 Jahre nach der Ermordung des 16. amerikanischen Präsidenten nicht.

Abraham Lincoln, erster Republikaner an der Spitze der zerstrittenen Nation und frisch gebackener Kinoheld, hat viele offene Rätsel hinterlassen.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen