Golfen für Frischluftabstinenzler

«Fairway HD» sieht auf den ersten Blick aus wie ein Spiel, bei dem Erdhörnchen gegen Schotten golfen. Auf den zweiten Blick handelt es sich um eine amüsante Solitär-Variante.

Patiencen werden seit 22 Jahren gerne auch am Bildschirm gespielt. 1990 war es, als Microsoft mit Windows 3.0 zum ersten Mal Solitaire auslieferte. Programmiert hatte das Spiel, das auf der Patience-Variante namens «Klondike» basiert, eine Frau namens Susan Kare: Apple-Fans kennen Sie als Designerin von vielen Design-Elementen der Macintosh-Benutzeroberfläche. Sie hat nicht nur den Papierkorb entworfen, sondern auch das bekannte Bomben-Symbol, das bei einem Absturz erschien.

121010-fairwayhd01.jpg
Gespielt wird auf allen Golfplätzen dieser Welt – und mit unterschiedlichen Karten-Anordnungen und steigendem Schwerigkeitsgrad.

Solitär jedenfalls existiert in x Varianten auch für iOS. Eine klassische Umsetzung ist Solebon: Sie hält nicht weniger als 42 Varianten bereit. Der unverzichtbare Klassiker «Klondike» ist natürlich enthalten, aber der Autor dieses Beitrags würde, als bekennender Solitär-Süchtiger, vor allem «Yukon», «Freecell» und «Four Seasons» empfehlen.

«Solebon» ist für 2 Franken im App Store erhältlich.

Die Spielkarten ins Golfloch schlagen
Eine weitere bekannte Patience-Variante ist «Golf». Das Ziel ist, wie immer bei Solitär, alle ausgelegten Karten aufzusammeln. Man blättert dazu den Stapel am unteren Rand des Feldes durch. Falls auf dem Feld eine offene Karte einen um Eins höheren oder tieferen Wert hat als die aufgedeckte Karte, kann man sie auf den Stapel legen. Der Name Golf rührt daher, dass man auf diesem Weg alle auf dem Fairway liegenden «Golfbälle» ins «Loch» spielt.

121010-fairwayhd02.jpg
Nach und nach spielt man sich die Plätze frei.

«Fairway HD» treibt diese Metapher nun noch weiter. Die Spielidee wird in eine Rahmenhandlung gepackt, bei der Erdhörnchen gegen Schotten spielen. Das klingt schräg genug und ist es auch – wie diverse Videosequenzen beim Spielstart untermalen. Als Spieler übernimmt man den Part des Schotten, die den frechen und nicht immer regelkonform operierenden Nagern den Meister zeigen muss. Gespielt wird über mehrere Levels, die jeweils 9 Golfplätze enthalten. Die Golfplätze unterscheiden sich im Arrangement der Karten, und sie werden zunehmend knifflig.

Unverhoffte Minigames
Es gibt innerhalb der Solitär-Partien häufig unverhofft auftauchende Mini-Games, bei denen man mit Glück oder Geschicklichkeit Zusatzpunkte holt. Als Erweiterung der normalen Spielregeln von «Golf»-Solitär erhält man verschiedene «Eisen», mit denen man blockierende Karten freispielt, wenn man sonst nicht weiterkommt. Ausserdem gibt es täglich neue Herausforderungen, bei denen bestimmte Aufgaben gelöst werden müssen.

121010-fairwayhd03.jpg
Das Minispiel im Spiel.

Durch sein Spiel verdient man so genannte Golftaler, die man im Store für Spielerleichterungen ausgibt – beispielsweise für «Mulligan». Beim richtigen Golf ist das eine zweite Chance für einen missglückten ersten Schlag, bei «Fairway HD» die Möglichkeit, einen Zug zurückzunehmen. Für gelungene Spielzüge gibt es Trophäen und eine globale Rangliste, bei der man in vielen Bereichen Rekorde aufstellen kann.

121010-fairwayhd04.jpg
Global gesehen hat sich der Spieler «Clickomania.ch» gar nicht so schlecht geschlagen (oder: Eigenlob stinkt).

Solitär, aber mit Humor
Fazit: «Fairway HD» ist eine ungewöhnliche, aber gelungene Solitär-Umsetzung. Sie ist viel abwechslungsreicher als die gängigen Solitär-Umsetzungen. Sie punktet mit Humor, mit ihren netten Animationen und den launigen Kommentaren, welche die Erdhörnchen bei guten, aber auch bei schlechten Resultaten abgeben. Und sie macht eine an sich nicht sehr herausfordernde Solitär-Variante zu einem einwandfreien Spielvergnügen.

Im App Store fürs iPad. Das erste Level ist kostenlos spielbar, die Vollversion wird für 3 Franken freigeschaltet:

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen