Klötzchen zeichnen ohne klotzen zu müssen

Auf gliffy.com lassen sich Diagramme online entwerfen – auch in Zusammenarbeit mit anderen Nutzern.

gliffy.com ist ein Werkzeug für Geschäftsgrafiken und technische Zeichnungen. Die Diagramme werden direkt im Browser entworfen, online gespeichert und können gemeinsam mit anderen Benutzern bearbeitet werden. Es existiert ein kostenloser Preisplan, bei dem 2 Megabyte Speicherplatz und fünf Diagramme enthalten sind – und alle Zeichnungen automatisch öffentlich werden. Für 4,95 US-Dollar im Monat gibt es bis 200 Diagramme, 200 Megabyte Speicherplatz und unbeschränkt viele Mitarbeiter. Das unbeschränkte Konto ist für 9,95 US-Dollar pro Monat zu haben.

120815-gliffy-com01.jpg
Dieses simple Flussdiagramm wurde in etwa drei Minuten zusammengeklickt.

Richtet man ein neues Diagramm ein, muss man sich als erstes für eine von 10 Kategorien entscheiden. Nebst der leeren Vorlage gibt es vorgefertigte Entwürfe für Organigramme, Flussdiagramme, Netzpläne, Geschäftsabläufe, Grundrisse, Websites und Software-Oberflächen, Software-Design, Venn-Diagramme (sie finden in der Mengenlehre Verwendung) und SWOT-Analysen, mit denen man in der Strategieplanung Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen aufdeckt.

Formen platzieren und mit Linien verbinden
Im Editor arbeitet man, wie beispielsweise beim bekannten Visio-Programm von Microsoft oder bei SmartDraw, mit Standardformen wie Rechtecken, Dreiecken, Kreisen oder Polygonen. Diese können skaliert, mit Text und einer Hintergrundfarbe gefüllt und untereinander mit Linien verbunden werden. Das geschieht über das Connection Tool (das Verbindungswerkzeug). Diese Verbindungen bleiben bestehen, wenn einzelne Formen verschoben werden, sodass man beispielsweise bei der Gestaltung eines Organigramms die einzelnen Positionen umgestalten kann, ohne Verbindungslinien zwischen den Hierarchien manuell nachführen zu müssen. Klickt man eine Form an, erscheint ein Kästchen zur Bearbeitung der Eigenschaften, in dem man Füllfarbe und -art, Rahmenfarbe und -dicke, Schattenwurf oder ähnliche Effekte, Textgrösse und -gestaltung bestimmen kann. Es ist auch möglich, die Eigenschaften mehrere Formen gleichzeitig zu bearbeiten und Formen zu gruppieren. Sind mehrere Formen markiert, kann man diese auch automatisch ausrichten. Was fehlt, ist eine automatische Verteilung, bei der Objekte in gleichmässigen Abständen platziert werden.

120815-gliffy-com02.jpg
Über das SVG-Format lässt sich ein Diagramm in einem Vektorformat exportieren und in einer Anwendung wie Adobe Illustrator weiterbearbeiten.

Per SVG als Vektorbild exportieren
Fertige Diagramme können als JPG, PNG oder SVG exportiert werden. Das SVG-Format lässt sich dann auch problemlos in Adobe Illustrator (oder in einem anderen Grafikprogramm mit entsprechender Importfunktion) öffnen und als Vektorgrafik weiter bearbeiten. Die Druckfunktion gibt das Dokument direkt oder als PDF-Datei aus.

Fazit: Beim Funktionsumfang hat gliffy.com gegenüber den bewährten Desktop-Programmen wie Visio oder SmartDraw einige Defizite. Für Anwender, die nur sporadisch Geschäftsgrafiken oder technische Zeichnungen von überschaubarer Komplexität erstellen, ist dieser Dienst selbst in der Gratisvariante allemal brauchbar.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen