Trick 77 für 100-prozentig perfekte Familienfotos

GroupShot hat sich auf gelungene Gruppenfotos spezialisiert. Aus mehreren Aufnahmen mit kleineren Schwächen wird ein perfektes Bild komponiert.

Gruppenfotos zu schiessen, ist ein schwieriges Unterfangen – das umso kniffliger wird, je mehr Leute es abzubilden gilt. Erfahrene Fotografen machen drum ein halbes oder ein ganzes Dutzend Aufnahmen, in der Hoffnung, dass ein Bild darunter ist, bei dem keiner die Augen geschlossen hält, niemand mit seinem Nachbarn schwatzt und nirgendwo eine Grimasse oder ein verdecktes Gesicht zu sehen ist. Doch auch dann entsteht das perfekte Bild oft erst mit Hilfe von Photoshop. Bildbereiche aus verschiedenen Aufnahmen zu kombinieren, ist der Trick.

Aus halbgelungenen Aufnahmen ein perfektes Bild bauen
Dieser Trick kommt, in Benutzer-freundlicher Form, auch in der Foto-App namens GroupShot zum Einsatz. Mit dem iPhone knipst man mehrere Aufnahmen einer Gruppe von Leuten und lädt die Bilder in die GroupShot-App.

120810-groupshot.jpg
Gelb markiert das Gesicht, das in der Aufnahme ausgetauscht werden soll (hier mit der Vorzeigefamilie aus den Beispielfotos des Herstellers).

Es ist auch möglich, die Fotos direkt aus der App heraus zu machen. Dann markiert man mit dem Finger grob das Gesicht und die Person, die korrigiert werden soll und wählt für sie aus den zur Verfügung stehenden Aufnahmen diejenige aus, bei der sie am besten getroffen ist. Die App verschmilzt daraufhin die Bildausschnitte so, dass die Manipulation im Idealfall nicht sichtbar ist. Den Vorgang wiederholt man für alle Personen im Bild, die auf der ersten Aufnahme nicht optimal getroffen sind.

Das hat in unserem Test recht gut funktioniert – zaubern kann die App jedoch nicht, auch wenn sie es behauptet (während Bildberechnungen stattfinden, wird das Wort «Zaubern» angezeigt). Es kann durchaus vorkommen, dass ein Kopf nicht richtig platziert wird und bizarre Doppelbilder entstehen. Das passiert dann, wenn es zwischen zwei Aufnahmen relativ grosse Unterschiede gibt. Damit es klappt, sollten die Leute relativ ruhig stehen, nicht die Plätze wechseln und sich nicht zu sehr überlappen – zumindest bei den Köpfen nicht.

Glückliche Familien vor blauem Himmel
Die Resultate werden mit einem relativ neutralen Hintergrund besser – der blaue Himmel am Feriendomizil ist bestens dafür geeignet. Es ist wichtig, das iPhone relativ ruhig zu halten und den Bildausschnitt nicht zu sehr zu verändern. Und: Da sich Fotos am kleinen iPhone-Display nicht sehr präzise bearbeiten lassen, eignet sich GroupShot am besten für kleine Gruppen – also klassischerweise die harmonische Familie, die dank des Fototricks dann noch glücklicher aus dem Fotoalbum strahlt…

Für 1 Franken im App Store.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen