Die Zehn-Jahres-Top 25 der Kummerbox

Die Top 25 der Kummerbox könnte auch Flop 25 oder Evergreens der Computerkümmernisse heissen. Das sind die 25 häufigsten Probleme, mit denen herumgeschlagen habe, seit ich beim «Tages Anzeiger» die Kummerbox betreue. Nachdem ich in der letzten Zeit zwei Statistiken zu den Fragestellern veröffentlicht habe (Ein dickes Stück Treue und Aha), wollte ich mich nun noch an eine inhaltliche Auswertung machen: Was sind die Fragen und Probleme, die von den Leserinnen und Lesern am häufigsten unterbreitet werden? „Die Zehn-Jahres-Top 25 der Kummerbox“ weiterlesen

Schubidu und Trallala! Mehr Paditadam und Rampampam

Unsere Zeit ist geprägt von Effizienzdenken. Kosten werden auf Bruchteile von Rappen oder Cents berechnet, Abläufe hochoptimiert, Zeitpläne sekundengenau erstellt und überhaupt sind Dinge wie Effizienz, Optimierung, Performance und Ersparnis inzwischen annähernd religiöse Kategorien.
Davon müssen wir wegkommen. Für weniger Stress in der Gesellschaft, weniger Frust und Druck braucht es mehr Schlendrian. Mal etwas Tagträumen hier. Ein bisschen müssiges Sinnieren dort. Ein viel zu langer Kaffeeklatsch mit Kollegen. Zwei Stunden Dösen im Stadtpark an der Sonne. Ein halber Nachmittag zufälliges Musikhören im Plattenladen (oder meinetwegen im iTunes Music Store). Drei Stunden in der Badewanne, bis man aussieht wie ET. Ein Tag ohne Pläne. „Schubidu und Trallala! Mehr Paditadam und Rampampam“ weiterlesen

Audible, wie wärs mit Kapiteln?

Ich gehöre jetzt nicht zu den Leuten, die vor lauter Hörbuch-Euphorie die Fähigkeit des Lesens aufgeben. Ich fühlen mich dem gedruckten Wort verpflichtet. Aber bei manchen Titeln und Gelegenheiten höre ich gern Hörbuch. Und diese per Internet zu beziehen, ist eine nahe liegende Idee.
Allerdings gibt es einige Aspekte, die mich in vielen Fällen zur Entscheidung bringen, das Hörbuch auf CD zu kaufen und mit Audiobook Builder zu rippen. Das sind die Gründe für diesen Entscheid – und eine Aufforderung an Audible, doch bitte ihre Audiobooks etwas liebevoller und sorgfältiger zu produzieren:

  • Das Audioformat: MP3 mit einem seltsamen Wrapper – mag sein, dass das die beste Kompatibilität bietet, aber die Qualität ist nicht grandios. Ein Format wie AAC wäre x-mal besser geeignet. Es ermöglicht bei ungefähr gleicher Qualität sehr viel kleinere Dateien. Und es unterstützt Kapitel von Haus aus. „Audible, wie wärs mit Kapiteln?“ weiterlesen

Tapomania is here (well, almost)

Clickomania for the iPhone – finally! The saga goes on. Great!
Unfortunately, it is not my opus. I lack the time for software development at the moment, so I don’t mind that R2 Soft has created the Clickomania app for the iPhone, the iPod Touch and the forthcoming iPad. I have some suggestions for them, though. 😉
100312_clickomania-iphone01.jpg
Clickomania is, of course, absolutely perfect for to be played on a touchscreen. „Tapomania is here (well, almost)“ weiterlesen

DRS3: Bitte abschalten!

Ich höre viel, aber nicht nur Radio Stadtfilter. Mein Zweitsender ist DRS3. Wobei ich kurz davor stehe, diese 25-jährige Beziehung zu beenden. Wenn ich mich undiplomatisch äussern darf (was ich in meinen eigenen Blog natürlich darf): DRS3 ist einfach nur noch Scheisse.

100304_drs3.png

Wobei ich sogar in meinem eigenen Blog so weit gehe, ein so harsches Urteil zu begründen: „DRS3: Bitte abschalten!“ weiterlesen