Die Botschaft ist klar: XP forever!

Windows 7 ist seit knapp einem Dritteljahr im Handel. Laut Microsoft erlebt es «breite Zustimmung». Oder, wie es in der Pressemeldung heisst: «Windows 7 ist das erfolgreichste Betriebssystem mit den höchsten Verkaufszahlen in vergleichbaren Zeiträumen».
Das ist nicht meine Erfahrung. Ich sehe viele Rechner in meiner Umgebung, die weiterhin mit Windows XP laufen. Oder mit Windows Vista – sogar mit diesem ungeliebten System.
100210_xp-forever.jpg
Um meinen Eindruck zu überprüfen, habe ich auf marketshare.hitslink.com die Marktanteile nachgesehen. Natürlich sind diese Zahlen mit Vorsicht zu geniessen. Aber trotzdem widerspiegeln sie keine Erfolgsgeschichte:
100210windows7marktanteil.png
Natürlich, Erfolg ist immer eine Frage der Definition. Und eine Frage der Erwartungen. Meine waren nicht sehr hoch. Trotzdem hätte ein ernstzunehmendes Betriebssystem innert vier Monaten mindestens einen Fünftel aller Leute überzeugen müssen. Auch wenn Microsoft-Kunden offensichtliche Updatemuffel sind und viele Anwender wahrscheinlich noch nicht einmal wissen, dass man das Betriebssystem auch aktualisieren kann. Mac-Anwender dagegen springen von Haus aus auf alles Neue. Doch sogar unter dieser Voraussetzung ist der Vergleich zwischen Windows 7 und Snow Leopard frappant. Immerhin bietet Leopard gegenüber seinem Vorgänger nur sehr wenige sichtbare Neuerungen. Windows 7s Vorgänger dagegen war ungeliebt und kein grosser Wurf. Da hätte Windows 7 einfach mehr bewegen müssen.
Was tun? Mein Vorschlag an Microsoft: Nehmt eure Kundschaft ernst. Akzeptiert das ungebrochene Interesse an Windows XP. Microsoft, gib den Windows-Anwendern diese Version zurück. Bring sie in einer auf den neuesten Stand gebrachten Version zurück in den Handel. Also: Füg aktuelle Treiber hinzu, ersetz den IE6 durch Internet Explorer 8, bau das System so um, dass es in einer vernünftigen Standard-Konfiguration installiert wird, bei der der User nicht als Admin arbeitet. Und stell diese Version als «Windows XP Second Edition» in die Läden und biete sie beim Computer-Kauf als Option zur Wahl. Windows XP-SE würde sich auch bestens als Ersatz für Windows 7 Starter eignen.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen