Youtube, mach mal Musik!

Es gibt immer mal wieder Gelegenheiten, bei denen man ein Youtube-Video gerne nehmen und damit etwas Vernünftiges anstellen möchte. Beispielsweise die Tonspur extrahieren, um diese auf den iPod oder das iPhone zu bringen oder irgendwie sonst weiterzuverwenden. Beispielsweise könnte der im vorherigen Posting erwähnte Song einen auf solche Ideen bringen.
Das Entnehmen und Weiterverarbeiten des Audiotracks eines Youtube-Videos funktioniert auf dem Mac sehr einfach: „Youtube, mach mal Musik!“ weiterlesen

Ein dickes Stück Treue

Und wo ich doch heute in Statistiklaune bin, noch ein kleiner Kuchen zum Thema Treue der Fragesteller. Ich habe mich gefragt, mit wie vielen Wiederholungstätern ich es eigentlich zu tun habe. Ich wusste natürlich, dass es einige extrem Fragesteller gibt, die mich annähernd im Wochentakt mit Fragen eindecken. Aber wie äussert sich das im Ganzen? Diese Grafik verrät es: „Ein dickes Stück Treue“ weiterlesen

Aha

Nerds sind männlich. Wenn Medien über Gadgets, Computer und neue Internettrends berichten, schauen die Frauen weg. Technikfetischismus als etwas, das nur Menschen mit XY-Chromosom betreiben. Der nichtmännliche Teil der Bevölkerung gilt als zu vernünftig, um Zeit mit Digitalkram zu verschwenden.
So wird das zumindest gern rumerzählt. Es könnte sich bei dieser Darstellung um ein Vorurteil handeln. Solche soll es in der Geschlechterdebatte ja geben.
Darum beschäftigt mich schon lange die Frage nach dem Geschlechterverhältnis bei der Kummerbox. Das ist die Rubrik, in der ich beim Tagi Leserfragen zum Thema Computer beantworte. Dass das keine rein männlich dominierte Veranstaltung ist, weiss ich schon lange, weil es doch recht viele Anfragen von Frauen gibt.
Doch wie viele sind es genau? Um das herauszufinden, müsste in irgend einer Form eine Erfassung der Fragen bzw. FragestellerInnen stattfinden. Das ist etwas, was ich nicht tue – und deshalb war ich bis vor Kurzem der Meinung, es liesse sich nicht eruieren, wie viele der FagestellerInnen Männer und wie viele Frauen sind.
Bis mir neulich ein Licht aufgegangen ist. „Aha“ weiterlesen

Crawler peep show

If you run your own website, you are used to find a lot of bots in the log of your server. On some websites, the traffic from the bots and crawler amounts to more than 60 or 75 percent of all the traffic. This raises the questions: What are those bots doing on my page?
Some of them are nice and pleasing. The bots of the search engine keep the search results on Google and Bing up to date. A lot of crawlers are on a spam mission and keep looking for mail addresses or forms to fill with their crap.
I recently came across Googles Webmaster Tools. They reveal some of the activities the bots conduct. Even on this very site of no particular importance, Google comes by every day and takes a look at 500 pages in average, about 13 megabytes each day. „Crawler peep show“ weiterlesen

Mainzelmännchen in Hochauflösung

Die Auswahl an HD-Sendern steigt. Morgen gehen ARD HD und ZDF HD an den Start:
100211-zdf-hd.jpg
Gleichzeitig hat die Cablecom die normalerweise nur über Zusatzabos zu empfangenden HD-Sender geöffnet. Man kann im Moment National Geographic Channel HD, Discovery Channel HD, Eurosport HD und Classica HD frei empfangen. Das dürfte nicht lange so bleiben – denn schliesslich gibt es Leute, die dafür 7.50 Franken pro Monat zahlen.

Die Botschaft ist klar: XP forever!

Windows 7 ist seit knapp einem Dritteljahr im Handel. Laut Microsoft erlebt es «breite Zustimmung». Oder, wie es in der Pressemeldung heisst: «Windows 7 ist das erfolgreichste Betriebssystem mit den höchsten Verkaufszahlen in vergleichbaren Zeiträumen».
Das ist nicht meine Erfahrung. Ich sehe viele Rechner in meiner Umgebung, die weiterhin mit Windows XP laufen. Oder mit Windows Vista – sogar mit diesem ungeliebten System.
100210_xp-forever.jpg
Um meinen Eindruck zu überprüfen, habe ich auf marketshare.hitslink.com die Marktanteile nachgesehen. „Die Botschaft ist klar: XP forever!“ weiterlesen

Dauerhafte Ordnung im temporären Ordner

Immer mal wieder werde ich gefragt, was man gegen Unordnung im temporären Ordner tun kann. Bekanntlich sind Windows-Programme sehr häufig extrem unordentlich. Sie haben nie gelernt, hinter sich aufzuräumen, was in einer Hundertschaft an Dateien in ebendiesem temporären Ordner resultiert.
Nun könnte es so sein, dass einem dieser temporäre Ordner am Allerwertesten vorbeigeht. Denn nur wer nach ihm sucht, findet ihn und kann sich über dessen unaufgeräumten Zustand echauffieren. Jedenfalls gibt es Leute, die den temporären Ordner ansehen, dort die Überbleibsel vorfinden und auch mit den Aufräumungsbemühungen des Datenträgerbereinigungsprogramms nicht zufrieden sind. „Dauerhafte Ordnung im temporären Ordner“ weiterlesen

Vielleicht doch etwas wässerig

Google Wave! Fast so ein grosses Wunder wie iSlate. Pardon, das iPad. Bzw. der iTampon, wie ganz böse Zungen zischeln.
Allerdings ist es nach der Aufregung im letzten Jahr verdächtig ruhig geworden um die Wunderwelle. Ist sie schon verebbt, fragt man sich. Die Flaute hat eventuell damit zu tun, dass jeder, der will, inzwischen bei der Wave mit dabei sein kann. Es ist zwar immer noch so, dass man für den «limited preview» eine Einladung braucht. Aber die bekommt man locker, wenn man via Twitter oder Facebook danach fragt. Das schmeichelnde Gefühl fällt weg, einem Geheimbund anzugehören bzw. Teil der Elite zu sein, die Zukunft heute schon sieht. Dafür werden die ständigen Abstürze und Fehler zunehmend lästig.
Abgesehen davon frage ich mich (ein bisschen wie beim iPad), ob es wirklich funktioniert, wenn man aus bekannten Versatzstücken ein neues Produkt baut – und dafür in Anspruch nimmt, die Welt zu revolutionieren. Bei der Wave gibt es viele Dinge, die einleuchten, praktisch, nützlich sind. Es gibt aber mindestens ebenso viele Dinge, die unerwartet funktionieren oder irreführend benannt sind. Aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit ist die Wave eine bare Katastrophe. „Vielleicht doch etwas wässerig“ weiterlesen