Musik-Schwer-.

Zu den Pflichten eines Morgen-Moderators auf Radio Stadtfilter gehört es, einen Musikschwerpunkt zusammenzustellen. Das habe ich auch immer brav getan. Es hat zwar bis jetzt nie jemand gefragt, ob es eine Zusammenstellung der ausgewählten Titel gebe, und ich nehme an, es wird auch in Zukunft keiner fragen. Aber für den Fall, dass ich mich irren sollte, hier die Liste meiner schönen Musikschwerpunkte im Morgomat. Die Titel sind, nachdem Apple die Liste durchgesehen, zensuriert und freigeschaltet hat, nun auch als wunderschöner iMix im iTunes Music Store zu kaufen (für schlappe 85 Franken): „Musik-Schwer-.“ weiterlesen

Schleichpropaganda im grossen Stil

In den USA soll die ehrenamtliche Arbeit gefördert werden. Dafür gibt es Websites wie iparticipate.org. Beim Militär, im Gesundheitswesen, Bildung, Altenpflege, beim Tierschutz kann man sich engagieren. Das klingt erst einmal nicht schlecht.

Was mir die Haare zu Berge stehen lässt, ist die Pressemeldung der Entertainment Industry Foundation (EIF):

From October 19-25, More Than 60 Network TV Shows To Spotlight The Power and Personal Benefits of Service (Quelle)

Vom 19. bis zum 25. Oktober, also noch bis übermorgen, werden in über sechzig Fernsehsendungen die Freiwilligenarbeit propagieren. Das Ziel ist laut der Meldung, Millionen von Amis dazu zu bringen, sich unentgeltlich für die Gemeinschaft einzusetzen. Mit mehr als fragwürdigen Mitteln. „Schleichpropaganda im grossen Stil“ weiterlesen

3d killed the videogame star

Ich vermisse die altmodischen, unflexiblen, «flachen», linearen Spiele, die durch die 3D-Shooter komplett verdrängt worden sind. Gabriel Knight, «The Beast within», «Phantasmagoria» – klingelt da was?

Wie schön hat Robbie Williams an seinem Comeback-Konzert gestern doch «Video killed the radio star» gesungen. Schön falsch, würde man meinen. Gekillt wird jedenfalls nicht nur der Radiostar durch Robbie Williams, sondern auch der Videogame-Star.

Die internatkiven Filme von damals

Mir ist nämlich neulich das Spiel «The Beast within» in die Finger geraten, der zweite Teil aus der Gabriel Knight-Serie. Mit dem habe ich mich 1995 auseinandergesetzt, weil ich damals zufälligerweise gerade genügend Zeit hatte. Damals kamen Spieltitel auf, die den Namen Videogame zu Recht trugen. Sie gehörten zum Genre des «interaktiven Movies». Videosequenzen, also Realfilm, wurden in virtuelle Sets eingebaut und erschienen mit der Handlung.

Ein anderes Spiel mit dieser Technik war «Phantasmagoria», das mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, trotz der für meinen Geschmack viel zu exzessiven Gewalt. „3d killed the videogame star“ weiterlesen

Schockschwerenot: Fliegende Unterhose über Zürich!

Was man bei Google Street View so alles entdeckt – Unterwäsche, die auf Kopfhöhe durch die Strassen saust.

Andere sorgen sich bei Google Streetview um ihre Privatsphäre. Ich hingegen finde es bedenklich, dass Google Street View die Existenz von Ufos nachweist, die Öffentlichkeit davon aber keine Notiz nimmt:

Zugegeben, es könnte auch ein Bildartefakt sein.

Ein dreieckiges Flugobjekt, das durch die Hardstrasse fliegt, sollte ein Grund zur Beunruhigung sein. Oder nicht? Vielleicht ist auch Spiderman bei uns unterwegs. Oder dessen Unterhose.

Das grosse iPhone-Android-Shootout

Das HTC Hero im gnadenlosen Vergleich mit dem iPhone: Nebst der Hardware interessiert mich auch, welches Betriebssystem besser ist.

Gestern bin ich endlich dazu gekommen, das HTC Hero anzusehen, das mir der Hersteller schon vor einiger Zeit zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Diese Erkenntnisse sind bei meinen ersten Gehversuchen mit dem Hero hängen geblieben:

1) Das Gerät

Beide Geräte haben fast die gleiche Abmessung. Das iPhone ist ein μ schwerer, so scheint es mir und auch die Küchenwaage scheint das zu bestätigen, wobei dieses Messgerät keine ausreichende Genauigkeit bietet. Das iPhone liegt besser in der Hand. Die nach oben gebeugte Unterkante des HTC ist meines Erachtens eher störend denn nützlich.

Der Punkt geht ans iPhone.


„Das grosse iPhone-Android-Shootout“ weiterlesen

Nimm das, Twitpic!

Zensur oder Unfähigkeit? Bei Twitter verschwindet ein bestimmtes Bild, jedes Mal, wenn es hochgeladen wird.

Offensichtlich mag twitpic.com mein eben erstelltes Bild nicht. So bald ich es hochlade, verschwindet es sogleich wieder. Und stattdessen sehe ich das hier:

Das Foto, das ich suche, gibt es angeblich nicht mehr.

Und das ist das schreckliche, grässliche Bild, um das es geht. Aber Achtung, es geht um unaussprechliche Dinge, um Gewalt und Sadomaso und mehr: „Nimm das, Twitpic!“ weiterlesen

Düm düm dü düm

Ein ausführlicher Test der App Midomi Ultra: Sie behauptet von sich, Songs anhand von selbst gesungenen Ausschnitten identifizieren zu können. Also singe ich…

Meine neue Lieblings-App am iPhone ist Midomi Ultra: Man singt ein Lied und das Programm zeigt einem dann Titel und Interpret an (siehe auch hier).

Die Ausbeute bisher:

«Dü-dü-dü-dü-düdüdüü, dü-dü-dü-dü-düdüdüü, dü dü düdü düdü düdüdü-düü», ein Instrumentalstück aus den Siebzigern (?)¹: No match. Schade.

«The night they drove old dixie down…»: The night, they drove old Dixie down by Joan Baez und: Der Tag als Conny Cramer starb by Juliane Werding. Bravo, Midomi.

Meine Vorführung von «I schänke dir mis Härz» wird als «Misery Blues» erkannt… 😰

«I schänke dir mis Häärz, meeh hani nid, chasch es haa wede wottsch, es isch es guets und es gitt no mängi wos wüür nää, aber diir würis gäää…»: „Düm düm dü düm“ weiterlesen

Follow Thursday

30 Empfehlungen, wem man auf Twitter folgen könnte – natürlich untermauert mit jeder Menge Tweets, die beweisen, dass diese Tipps ihr Geld auch wert sind.

Ich bin kein grosser Fan von den Follow Fridays auf Twitter. Man sieht den Namen nicht an, ob die Person dahinter Dinge twittert, die einen interessieren. Da ich aber mit vielen Leuten twittere, deren Beiträge ich schätze, die mich zum Schmunzeln bringen und die mir neue Einsichten vermitteln, hier meine Empfehlungen. Das sind die Tweets, die ich in den letzten Monate favorisiert habe. Und, ja, ein paar meiner eigenen Tweets sind drunter.

Herm, @hermsfarm, 30.09.09 22:32: seitdem ich eben die zahnbürste der stärke “hart” ausgepackt habe, hab ich einen ohrwurm von gröhnemeyers “wann ist ein mann ein mann?”.

Tim Siedell, @badbanana, 30.09.09 22:27: Now Dennis Hopper has been hospitalized. Not a great week for people who have been in Jack Nicholson’s hot tub.

Wolfgang Buechner, @wbuechner, 29.09.09 07:07: Wunderbar! RT @klauseck Wann Sie einen Tweet löschen sollten #Reputation #Karriere http://post.ly/6eGh „Follow Thursday“ weiterlesen