Verstopfte Röhren und andere Chrome-Geheimnisse

Vorsicht, das ist ein absolutes Geek-Posting! Eine nette und nützliche Funktion in Chrome ist, über die Eingabe about: in der Adresszeile Statusinformationen abrufen zu können. Eine Liste der vorhandenen About-Seitenhabe ich bei lifehacker.com gefunden:

about:memory

zeigt den Speicherbedarf von Chrome an. Wenn andere Browser, namentlich der Internet Explorer oder Firefox laufen, dann werden auch die in der Liste berücksichtigt. Wobei das nicht heisst, dass man die Speichernutzung vergleichen könnte – dazu müssten in allen Browsern die gleichen Bedingungen herrschen und insbesondere die gleichen Seiten geladen sein.

about:crash

simuliert die Absturz-Fehlermeldung.

about:stats

gibt irgendwelche Statusinformationen an, die nicht geeignet sind, bei Normalsterblichen für Erhellung zu sorgen.

about:network

informiert über den Netzwerkverkehr. Klickt man auf «Start I/O Tracking», sieht man, welche Dateien Chrome abruft. Enorm praktisch, um die Adresse einer Flash-Animation (SWF), einer Stildatei (CSS) oder sonst eines eingebetteten Objekts in Erfahrung zu bringen. Und man sieht, mit welchen Servern die in einem anderen Tab ladende Website kommuniziert. Das ist wiederum nützlich, wenn man Werbung blockieren will oder einfach nur neugierig ist.

about:internets

startet manchmal ein dreidimensionales Röhrenwirrwarr, das man vom Bildschirmschoner «3D-Rohre» von XP kennt. Manchmal kommt aber auch nur der Hinweis «The tubes are clogged» (die Röhren sind verstopft). Einen seltsamen Humor haben diese Google-Leute.

about:histograms

ist ein gefundenes Fressen für Ascii-Art-Fans. Man sieht, wie man nur mit Text-Output schöne Balkendiagramme erzeugen kann. Diese «Histogramme» zeigen irgendwelche Auswertungen, die uns Browserbenutzer wohl nicht weiter interessieren müssen.

about:dns

vermeldet Zeitmessungen zur DNS-Namensauflösung. Wenn ich das richtig verstanden habe, führt Chrome solche Namensauflösungen auf Vorrat durch (prefetch), was dann einen Tempogewinn ergibt, wenn der User diese Seite dann tatsächlich ansurft.

about:cache

listet alle Dokumente auf, die im Zwischenspeicher (Cache) abgelegt sind. Dieser Zwischenspeicher heisst beim Internet Explorer «temporäre Internetdateien». Dieser Befehl funktioniert auch bei Firefox.

about:plugins

ist die nützlichste der geheimen Pseudoadressen. Sie zeigt an, welche Plug-Ins Chrome verwendet und zählt die Versionen von Google Gears, Shockwave, Windows WGA, Acrobat, Flash, Java etc. auf – und zeigt, welche Dateierweiterung an welches Plug-In delegiert wird. Dieser Befehl funktioniert auch bei Firefox!

about:version

verrät, wen wunderts?, die Versionsnummer von Google Chrome.
Und wenn ich schon dabei bin, kann ich an dieser Stelle auch gleich die about-Seiten von Firefox zum Besten geben:

about:

liefert die Versionsnummer und einige weitere Angaben.

about:blank

ergibt eine leere Seite.

about:buildconfig

verrät Geheimnisse über die Art und Weise, wie Firefox kompiliert wurde.

about:config

sollte jeder Firefox-Nutzer kennen. Mit dieser Eingabe gelangt man zum Editor, über den sich erweiterte Einstellungen treffen lassen. Für Geeks unverzichtbar!

about:credits

lobt und ehrt die Menschen, die uns Firefox geschenkt haben!
about:licence
ruft ein ellenlanges Dokument zur Lizenz auf.

about:logo

sorgt, logo, für das Logo.

about:mozilla

lässt de User einen Blick ins «Book of Mozilla» werfen: «Mammon slept. And the beast reborn spread over the earth and its numbers grew legion.» Einen seltsamen Humor haben diese Mozilla-Leute.

about:neterror

ruft eine Fehlerseite auf (wozu auch immer das gut sein soll).

about:robots

lässt einen am Geisteszustand der Mozilla-Macher zweifeln. 😉

about:crashes

meldet, welche Absturzmeldungen an Mozilla gesendet wurden.

about:blocked

gibt die Seite auf, die Firefox normalerweise dann präsentiert, wenn eine bösartige Website blockiert wurde.
Übrigens, in einem Kommentar zum Lifehacker-Artikel wird erläutert, wie man bei Google Sicherheitsinformationen über eine Website abruft. Dazu gibt man folgende Adresse ein:
http://safebrowsing.clients.google.com/safebrowsing/diagnostic?site=www.clickomania.ch

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen