Heiliger Bill, warum dieser Bekehrungswille?

153’623 Leute haben auf savexp.com eine Petition unterschrieben, in der Microsoft aufgefordert wird, Windows XP am Leben zu erhalten. Am 30. Juni soll der Verkauf eingestellt werden. Ab dann gibts kein Entkommen mehr vor dem 3-D-Flip und Aero.
Viele von den Kritikpunkten kann ich nachvollziehen. Beispielsweise der Hardwarehunger. Der stört mich auch. Mit Martin habe ich am letzten Montag ein ausgiebiges Streitgespräch zu diesem Thema geführt. Er meinte, es sei höchste Zeit, die Leute auf 64-bit-Betriebssysteme einzuschwören. Denn nur mit 64-bit ist es möglich, mehr als vier (bzw. in der Praxis drei) Gigabyte Speicher zu verwenden. Und weil Martin täglich mit der Creative Suite von Adobe arbeitet, will er gerüstet sein für die nächste Version seines wichtigsten Werkzeugs. Die CS4 wird seiner Meinung nach mehr als drei Gigabyte RAM verschlingen. Da frage ich mich schon, ob diese Softwarehäuser eigentlich nicht in der Lage sind, etwas schonender mit den Ressourcen umzugehen. Wohl nicht… Programmierer sind auch nur Menschen, und diese Fähigkeit besitzt unsere Gattung offensichtlich nicht. Das sieht man auch an der Umweltverschmutzung und an den biotreibstoffverursachten Nahrungsmittelengpässen.
Auf der anderen Seite will ja auch keiner mehr mit DOS und 64 KB Speicher arbeiten und auch Windows 3.0 mit einem Mega wirkt aus heutiger Sicht doch eher schmalbrüstig. Und so wirds weitergehen. In fünf Jahren hat die elektronische Zahnbürste ein TB RAM und Gigabit-Internetzugang.
Also, soweit der Exkurs und zurück zu der Hassliebe, die manche zu Windows Vista pflegen. Am glühendsten brennt dieses Gefühl aber nicht, wie man meinen könnte, in den Herzen von Linux-Liebhabern oder Mac-Maniacs, sondern bei XP-Enthusiasten. Diese wollen nicht nur bei XP bleiben, was ihr gutes Recht ist, nein, ihr Streben und Verlangen ist es ausserdem, die Welt zu überzeugen, dass Vista böse, XP aber gut ist.
Und damit bin ich dann, zugegebenermassen nicht gerade auf dem direktesten Weg, zum Kern dieses Postings vorgestossen: Beim heiligen Bill, woher kommt dieser Bekehrungswille?
Ich meine, man kann sich natürlich an diesem Bug oder jenem Feature stossen oder aber blöd finden, dass man von Microsoft nicht gefragt wurde, wie der ideale XP-Nachfolger auszusehen hat. Aber alles in allem ist unübersehbar, wie nah verwandt XP und Vista sind. Gibts denn auch Leute, die Kirk Douglas lieben und Michael nicht? Ben Stiller lustig finden und Jerry Stiller nicht? George Bush verehren und …
Naja, die Analogie war wohl ein Schuss in den Ofen. Trotzdem: Wer unbedingt eine Online-Petition unterschreiben will, sollte das nicht auf savexp.com tun, sondern unter auf grundverschluesselung.ch.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Ein Gedanke zu „Heiliger Bill, warum dieser Bekehrungswille?“

Kommentar verfassen