Ein Auge auf die Milch

Zuerst eine Notiz an mich: Flatpress installieren! (Es gibt eine neue Version von Flatpress; der Software, mit der dieser Blog läuft. Diese will ich bei Gelegenheit einrichten. Wenn Ihr also hierher kommt und nichts seht, dann liegt das daran, dass diese Installation läuft. Oder in die Hose gegangen ist und nichts mehr läuft. Aber eben – dann seht Ihr auch diesen Beitrag nicht und seid so ahnungslos wie ich heute Morgen, als der Zug nach Zürich im Tunnel stehen blieb und nur unverständlich klirrende Lautsprecherdurchsagen über die Situation informierten.)

Äh, wo war ich? Ach ja, wenn Ihr nicht euren eigenen Blog dazu missbrauchen wollt, um Notizen an euch selbst zu hinterlegen, könnt Ihr auch eine Web-Anwendung wie «Remember the Milk» benützen.

Aber ursprünglich wollte ich in diesem Posting die nette Website «Photoshop Disasters» vorstellen. Hier sieht die hübschesten Photoshop-Pannen und was passiert, wenn man in Photoshop rumbastelt, bis man den Überblick verloren hat. Oder wenn man einfach ein Dilettant ist. Immerhin, es besteht Hoffnung: Auf PSDtuts steht hochkarätiges Photoshop-Knowhow zum Abruf. Und zu guter Letzt ein Tipp nach dem Motto «Wenn Photoshop, dann richtig!»: Auf worth1000.com gibt es Bildmanipulationen vom Feinsten zu sehen.

EyesEyesEyes.jpg

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzegungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Ein Gedanke zu „Ein Auge auf die Milch“

Kommentar verfassen