Doppelte Werbekiller

In der Zeitung kann man sie überblättern, aber beim Fernsehen muss man sich durch Wegzappen retten. Wenn die Werbung zuschlägt! Nun kommt von Philips ein Harddisk-Recoder mit «Commercial Skip». Das ist der Spamfilter fürs Fernsehen. Man könnte auch vom audiovisuellen «Ad-Aware» sprechen. Oder von einem Revival der Fernsehfee. Bei Philips werden die Werbeblöcke abgeblockt bzw. markiert, dass man sie überspringen kann und nicht auf DVD brennen muss, wenn man Sendungen archiviert. Toll,…

… wenn es denn funktioniert. Und da würde ich ein Fragezeichen setzen. Denn wie soll das Gerät zuverlässig erkennen, wo das Programm aufhört und die Werbung anfängt? Respektive umgekehrt? Und es ist kaum etwas gewonnen, wenn die Werbung eliminiert wird, die nervigen Trailer aber fröhlich Urständ feiern. Gerade in den Schweizer Werbefenstern von RTL, Pro7, Sat1, Vox, Kabel eins und RTL2 werden oft ein halbes Dutzend oder mehr solcher «Programmhinweise» aneinander gereiht. Da wünscht man sich manchmal das Testbild aus der unschuldigen Schwarzweissfernseh-Ära zurück. Sollte der DVDR5570H Werbung also daran erkennen, dass während den Konsumenteninformationen das Senderlogo fehlt, wird das leider nicht funktionieren. Und sollte es funktionieren, dann werden die Privatfernsehstationen wohl schnell dahinter kommen, wie Sie den Werbeblocker blockieren können. Also genau wie die Spammer, die den Spamfilter austricksen. Den Harddisk-Recorder mit Werbeblockierung Modell «Sarkozy» würde ich dagegen sofort kaufen…

News von digitalfernsehen.de zum DVDR5570H

Heise.de zur Werbeblockierung à la Sarkozy

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen